Super­vi­si­on –
Super­vi­si­on bietet eine ressour­cen- und lösungs­ori­en­tier­te Beglei­tung, in der das beruf­li­che Handeln im Vorder­grund steht und die wich­ti­gen Aspek­te der persön­li­chen Entwick­lung in diesem Kontext berück­sich­tigt werden.
Mein super­vi­so­ri­sches Ange­bot rich­tet sich an Einzel­ne,
Grup­pen und Teams.

 

Einzel­su­per­vi­si­on –
unter­stützt Sie darin z. B. in heraus­for­dern­den Situa­tio­nen zu klären, was ihre nächs­ten Schrit­te sind.

Grup­pen­su­per­vi­si­on –
ist ein Ange­bot für Menschen, die mit ähnli­chen Inhal­ten und / oder in vergleich­ba­ren Funk­tio­nen arbei­ten. Die Grup­pe ist ein wich­ti­ger Reso­nanz­bo­den eige­ner Erfah­run­gen und erwei­tert den persön­li­chen Refle­xi­ons­pro­zess bezo­gen auf »Fälle« oder die eige­ne Rolle bzw. Aufga­be.

Fall­su­per­vi­si­on –
ist ein Ange­bot für Mitar­bei­ten­de in Teams, die die eige­ne Haltung und Prozess­qua­li­tät der Beglei­tung ihrer Klien­ten oder Kunden gemein­sam reflek­tie­ren möch­ten. Durch diese Form der Refle­xi­on werden ihre Hand­lungs­mög­lich­kei­ten erwei­tert und emotio­na­le Entlas­tung möglich.

Team­su­per­vi­si­on – 
stellt eine orga­ni­sa­ti­ons­be­zo­ge­ne Bera­tungs­form dar. Fragen nach der Kultur, dem Leit­bild und den Zielen der Orga­ni­sa­ti­on können dabei von Bedeu­tung sein. Ande­re Fragen in der Team­su­per­vi­si­on sind z.B. »Wie orga­ni­sie­ren wir unse­re Zusam­men­ar­beit?« »Wie bear­bei­ten wir die auftau­chen­den Konflik­te?« und »Was kann ich zur Errei­chung der Ziele beitra­gen?«