Arbeits­wei­se und Metho­den –
Meine Vorge­hens­wei­se vari­iert je nach Ziel­set­zung, Ziel­grup­pe und Zeit-rahmen. Entwick­lungs­pro­zes­se sind so unter­schied­lich, wie die Menschen und deren Aufga­ben. Daher nutze ich in meiner Arbeit verschie­de­ne Metho­den, z. B: Gespräch, syste­mi­sche Inter­ven­tio­nen, Feed­back, Rollen-spie­le/Rol­len­tausch, bei Bedarf theo­re­ti­scher Input, Einzel- und Klein­grup­pen­ar­beit, SWOT-Analy­sen, Skulp­tu­ren, inne­res Team, World Cafe und syste­mi­sche Struk­tur­auf­stel­lun­gen.

Kontrakt –
In einem verein­bar­ten persön­li­chen Kontakt­ge­spräch werden Ihre Wünsche und meine Ange­bo­te bespro­chen, sowie die forma­len Rahmen­be­din­gun­gen, wie Zeit, Ort, Dauer und Finan­zie­rung. Entschei­den sich nach dem Erst­ge­spräch beide Seiten für die gemein­sa­me Arbeit, wird ein münd­li­cher oder schrift­li­cher Kontrakt geschlos­sen. Wenn Sie nicht selbst das Ange­bot in Anspruch nehmen wollen, es aber finan­zie­ren, werden in einem Drei­ecks­kon­trakt zwischen Ihnen, Ihren Mitar­bei­tern und mir auch Ihre Aufträ­ge und die Auswer­tungs­mög­lich­kei­ten kontrak­tiert.
Vertrag für Super­vi­son Coaching Semi­nar
Nach Abspra­che kann die Super­vi­si­on /das Coaching auch in Ihren Räumen statt­fin­den. Gege­be­nen­falls stel­le ich Fahrt­zei­ten in Rech­nung.

Quali­täts­si­che­rung –
Durch Fort­bil­dun­gen, kolle­gia­le Vernet­zung und Super­vi­si­on meiner eige­nen Bera­tungs­pro­zes­se erhal­te ich die Quali­tät meiner Arbeit. Eine zerti­fi­zier­te Ausbil­dung als Super­vi­so­rin und Coach und die Mitglied­schaft in der DGSv gewähr­leis­ten eine andau­ern­de Ausein­an­der­set­zung mit den sich wandeln­den Themen der Arbeits­welt und den Profes­sio­na­li­täts­an­for­de­run­gen an Bera­tung. Ich begrei­fe Lernen und die Refle­xi­on meiner Arbeit als berufs­be­glei­ten­den Prozess.